Forschungsschwerpunkt Translationale Neurowissenschaften Mainz

Datenschutz

Datenschutz

Der Zugang zu den Daten ist sowohl physikalisch, als auch digital gewährleistet. Studienmaterial und Server befinden sich in verschlossenen Räumen, zu denen lediglich das Studienteam Zugang hat. Der digitale Zugang erfolgt über eine sichere, mit Passwort und Nutzernamen geschützte Verbindung.

Aus Datenschutzgründen werden getrennte Datenbanken für  personenbezogene Daten (z.B. Kontaktdaten), allgemeine, umweltbezogene und gesundheitsbezogene Daten sowie Selbsteinschätzungen in Fragebögen und genetische Untersuchungsergebnisse unterhalten. Des Weiteren werden die Daten pseudonymisiert gespeichert, so dass die Zuordnung von Daten zu einer Person erschwert ist. Die Pseudonymisierung ziehen wir der Anonymisierung vor, da wir zu den Probanden für weitere Satellitenstudien gezielt Kontakt aufnehmen wollen.

Das genetische Material (Erbgut) wird im Institut für Humangenetik der Universitätsmedizin Mainz (Leiterin Frau Prof. Dr. S. Schweiger) 10 Jahre lang aufbewahrt und anschließend vernichtet, es sei denn, die Probanden stimmen einer längeren Aufbewahrung zu. Die Datenbank für die genetischen Untersuchungsergebnisse wird ebenfalls vom Institut für Humangenetik geführt.

Es werden in keiner Weise Personendaten an Dritte außerhalb der Universitätsmedizin weitergegeben. Lediglich pseudonymisierte Daten und Probenmaterial werden an akademische Kooperationspartner oder für Analysezwecke an spezialisierte Labore weitergeleitet.

Die Ergebnisse der Studien sollen in Fachzeitschriften publiziert werden.

News

2015/08/04
GBS auf Wissenschaftsmarkt 2015 in Mainz
Auf dem diesjährigen Wissenschaftsmarkt wird sich die GBS – Gutenberg Brain Study des FTN (Forschungszentrum Translationale Neurowissenschaften) vorstellen....more
2015/08/03
Wissenschaftsministerin Reiß übernimmt Schirmherrschaft für GBS

Vera Reiß

 

Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Schirmherrin der GBS

„Mentale Gesundheit und die Be...more

2014/08/04
Europaweit erstes Zentrum zur Resilienz-Forschung entsteht in Mainz
Johannes Gutenberg-Universität und Universitätsmedizin Mainz gründen Deutsches Resilienz-Zentrum Mainz (DRZ)...more